Veranstaltungsreihe zu Israelkritik und Antizionismus

Das Referat Politische Bildung veranstaltet nächste Woche eine Reihe von Vorträgen zum Antizionismus und dessen Name hierfür in Antisemiten-Kreisen: Israelkritik, die ja wohl noch erlaubt sein wird, wie es immer wieder heißt, wenn entsprechendes Klientel ihr Ressentiment gegen die Juden und den Hass auf deren Staat zu verpacken versucht. Speziell mit Blick auf die aktuelle Situation, die von den Entwicklungen des „arabischen Frühlings“ sowie der UN-Initative des Palästinenser-Präsidenten Abbas geprägt ist, werden Alex Feuerherdt und Thomas von der Osten-Sacken in ihren Vorträgen diesen Phänomenen nachgehen. Außerdem wird Claude Lanzmanns Film Warum Israel? gezeigt.
Die Veranstaltungen finden jeweils Dienstag bis Donnerstag, 25. bis 27.10. um 18.30 Uhr im Hörsaalzentrum der TU Dresden, Raum HSZ-201 statt.

Mehr Infos dazu hier…