Free-René-Aktionstag in Dresden

Zum bundesweiten Aktionstag zur sofortigen Freilassung des in Warszawa inhaftierten René K. haben Aktivist_innen der Antifaschistischen Hochschulgruppe Dresden am 21. 07. 2006 auf dem Campus der Technischen Universität Transparente entrollt und zahlreiche Flyer verteilt.

Am 10. Juni diesen Jahres fand in Warszawa die Parada Rownosci, die Gleichberechtigungsparade für die Anerkennung homo-, bi- und transexueller Lebensweisen, zum ersten Mal seit drei Jahren ohne vorheriges Verbot statt. Bei der Parade selbst kam es leider teilweise zu massiven, gewalttätigen Angriffen durch mehrere hundert konservativer Bürger_innen und faschistischen Jugendlichen. Auch der Berliner Rene K. hatte sich an der Parade beteiligt. Er sitzt seit nunmehr über einem Monat in Untersuchungshaft in einem polnischen Gefängnis, nachdem er bei einer Rangelei mit Gegendemonstrant_innen der extrem rechten Partei „NOP“ und jugendlichen Faschist_innen auf dem Abschlusskundgebungsplatz von der polnischen Polizei festgenommen wurde.

Die Antifaschistische Hochschulgruppe hat mit ihren Aktionen auf die Situation von René K. aufmerksam gemacht und seine Freilassung gefordert. Zahlreichen Student_innen der TU Dresden war der Sachverhalt noch völlig unbekannt. Es kam zu spontanen Solidarisierungen durch Studierende.

Es gilt, den Druck auf die polnische Justiz und die zuständigen deutschen Behörden, die sich nach wie vor nicht gegen die skandalöse Vorgehensweise der polnischen Polizei positioniert haben, weiterhin aufrecht zu erhalten, wenn nicht noch zu erhöhen!
Es kann und darf nicht sein, dass der berechtigte und mehr als notwendige Widerstand gegen Homophobie und Heterosexismus kriminalisiert und staatlich verfolgt wird!

Freiheit für René und zwar sofort!