Achtung Neonazis

Erik Buder
Erik Buder

Ricardo Gutte
Ricardo Gutte

Seit 3 Semestern studieren an der Dresdener TU zwei bekannte Neonazis. Dabei handelt es sich um die beiden Soziologie-Studenten Erik Buder und Ricardo Gutte. Die beiden zählen sich zu den „Freien Nationalisten“ und kommen aus Ostsachsen, wo sie sich jahrelang bei der Freien Kameradschaft „Schlesische Jungs Niesky“ betätigten. In Dresden sind sie zunächst für die „Burschenschaft Germania“ aktiv geworden, in dem sie u.a. Plakate sowie Flyer für diese verteilten.

Die beiden traten desweiteren bei diversen Naziaufmärschen in Erscheinung, so beim alljährlichen Rudolf-Hess Gedenkmarsch im bayrischen Wunsiedel im Jahr 2004 sowie auf den Dresdener Montagsdemonstrationen, wo sie sich an den Naziprovokationen beteiligten. Ricardo Gutte bewegte sich zudem mit einem dutzend weiterer Neonazis als selbsternannte „braune Engel“, einem Zusammenschluss organisierter Hooligans, im Umfeld der Nazidemonstrationen am 8.Mai 04 in Dresden, um die körperliche Auseinandersetzung mit dem vermeintlichen politischen Gegner zu suchen. Am 12. Juni 04 in Pirna war er dabei, als ca.100 Neonazis versuchten, eine antifaschistische Demonstration anzugreifen.

In ihrer Wohngemeinschaft im Dresdener Süd-Westen, in der Klingestraße 3, wohnen sie gemeinsam mit dem altbekannten Neonazikader Ronny Thomas. Die beiden treten im Uni-Alltag kaum in Erscheinung, sie geben sich lediglich durch ihre einschlägigen Buttons und T-Shirts als Neonazis zu erkennen.

Auch wenn die Nazis sich in der Öffentlichkeit gern als harmlose „national gesinnte Jugendliche“ verkaufen wollen, steckt dahinter eine gefährliche menschenverachtende Ideologie. Daher fordern wir: Keine Freiräume für Neonazis! Nicht an Unis noch anderswo!

Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen!

Dieser Text ist keine Veröffentlichung der Antifa-HSG, er wird hier lediglich gespiegelt.